Tests
  Zubehör
Helmkamera- Test

 

 

 

Helmkamera…

 

 

 


Durch ein drittes Auge beim Motorradfahren, Boarden, Radeln, Kiten oder auch nur schlicht weg beim Klettern und Wandern würden viele gerne einmal ihre Aktivitäten aus der eigenen Sicht dokumentieren.

Früher war es eine aufwendige und teure Angelegenheit.

Mit einer schweren Handycam am Helm ließen sich Motorradtouren nur mit darauf folgenden abendlichen Nackenschmerzen realisieren. Motocross- und Endurofahrten zu filmen setzte eine stabile Halterung am Bike voraus und Klettern mit Kamera scheiterte meist schon am Gewicht des Gerätes.
Selbst Profis aus den verschiedensten Bereichen wissen heute noch  nichts von der wunderbaren Existenz der Finger- bzw. Helmkameras, die das Filmen während einer Aktivität im Gegensatz zu früher enorm vereinfachen.


Wir haben einige Kameras und Systeme unter die Lupe genommen und getestet.
Ein paar der Produkte Namenhaften Hersteller auf dem Markt durften wir über längere Zeit benutzen und ausprobieren.

 

 

 

 

 

 

Aiptek System

8900 mit Sportycam

Blickvang Kamera 480

 

Blackeye Kamera 420

 

Everec System ME 1

Prototyp

Onvitech System

OVT 2.1

Oregon System

ATC 2000

Pacelog Kamera

Propack 4

V.I.O. System

POV 1

X- Sportscam Kamera

580 HQX

 

Uns ging es dabei in erster Linie um

die Bedienbarkeit,

den Aufwand bei der Vorbereitung zur Inbetriebnahme,

sowie dem Gewicht der Kamera wie auch des kompletten Systems.
Zudem zählt die Qualität der Filme,

die sich aus verschiedenen Faktoren zusammensetzt.

 

 


Was uns bei einigen Systemen sofort ins Auge fiel, war der Kabelsalat, den es zu verstauen galt. Eine Leitung von der Kamera zum Adapterkabel, das zum Aufzeichengerät führt, ein zweites, das vom Mikro zum Adapter führt und dann wird dort noch irgendwie das Akkupaket zwischen gestöpselt. Insgesamt ergeben sich somit zirka zwei Meter lange Kabelbahnen, die nicht einmal zusammen in einer Leitung laufen. Also benötigten wir von vorn herein schon einmal als Zubehör einen Rucksack.

Zudem will das Akkupäckchen mit 8 AA- Batterien oder Akkus bestückt werden.
Es geht aber auch etwas einfacher.

 

 

Bei Onvitech arbeitet man mit einem Kabel von der Kamera

bis zum Aufnahmegerät und setzt kurz vor dieses eine 9 Volt Blockbatterie, womit man sich enorm Platz spart.

Bei Verwendung eines kleinen Rekorders, lässt sich das System sogar in der Innentasche verstauen. Das Mikro ist in der Kamera integriert.

 

 

 

 

Blackeye USA arbeitet mit einem flachen Akkupack, der den Lautstärkeregler des ebenfalls in der Kamera eingebauten Mikrofons beinhaltet.

Hinter der Versorgungsstation adaptiert man das Aufzeichengerät. Somit benötigt man zwar etwas mehr Platz, aber mit zwei Innentaschen sollte man auskommen.

 

 

 

 

 

 


 

 

Die beiden HighTec- Systeme in unserem Vergleich,

Everec ME1 und V.I.O. POV.1

kommen beide mit nur vier Batterien im eigenen Aufzeichengerät und einem Kabel zur Cam aus.

Bei V.I.O. setzt man einen Trumpf bei der Bedienerfreundlichkeit und verpasst dem System eine kleine Funkfernbedienung, mit der sich die Aufzeichnung vom Lenker des Motorrads aus starten und stoppen lässt.

 

 

 

 

 

 

Bei Aiptek befinden sich zwei kleine  AAA- Batterien oder Akkus in der Kamera.

Von der Kamera aus führt ein dünnes zweiadriges Kabel zum Rekorder, der direkt im Paket zusammen mit der Cam geliefert wird- das ist alles.


 

 

 

 

 

 

 

 

Die Blickvang 480, X-Sportscam 580HQX und das Pacelog ProPack 4,

sind in der Vorbereitung aufwendig, da sie wie gesagt durch das Zusammenstecken von Einzelkabeln in Betrieb gesetzt werden.

Unserer Meinung nach besteht dort Handlungsbedarf, besonders da diese Fülle an Steckverbindungen zu enormer Fehlerhäufung führen kann.Während des Zeitraumes,

in dem wir diesen Test durchführten, verursachte bei diesen Geräten mehrfach die Verbindung zum Akkupack Problemen.

 

 

 


 

 

Bei Oregon Scientific verstaute man alles in einem Gerät, was von der Idee her nicht  schlecht ist, doch leider ist das System sehr vibrationsanfällig. Durch Erschütterungen steigt die Speicherkarte aus. Dieses Problem lässt sich bedingt beheben, indem man den Chip mit einem Papier- oder Pappkeil festklemmt. Zudem reagiert die Cam extrem auf Störfelder, z.B. verursacht durch die Zündung eines Motorrades. Im Falle einer solchen Störung fängt das Bild zu schwimmen an, was mit Erhöhen der Drehzahl immer schlimmer wird.

 

 

 

 

 

 

 


Als Aufzeichengeräte wählten wir die Modelle

Minox DMP4 und DMP3

und Aiptek Pocket DV8900,

aufgrund ihrer Kompaktheit, der geringen Größe und einfachen Handhabung.

 

Da die Aufzeichenqualität der Aiptek 8900 etwas besser ist, haben wir sie für

Testaufnahmen aller Geräte ohne eigenen Recorder genutzt.

 

 

 

 

Neben Aufzeichnungen während Testfahrten und Renntrainings, sowie beim Snowkiten,

haben wir die Filmqualität der Cam’s zusätzlich noch mit zwei Testaufbauten festgestellt.

 

Dabei haben wir bei natürlichem Licht outdoor bei Sonnenschein, sowie bei künstlichem Licht indoor mit jeder Cam die gleiche Sequenz gefilmt. Die Lichtintensität bewegte sich somit von fast dunkel bis zu normaler Raumleuchtenhelligkeit indoor und von normaler Tageshelligkeit

bis fast direkter Sonneneinstrahlung in die Linse.

 

Wir interessierten uns hauptsächlich für die Reaktionsgeschwindigkeit bei Lichtwechseln (hell-dunkel - dunkel-hell), der Bildqualität und Farbintensität (realistisch-künstlich), die Störempfindlichkeit durch äußere Einflüsse und die Bildschärfe/-qualität, die allerdings auch von den Modellspezifisch unterschiedlich aufgezeichneten TV-Linien abhängt. Hier spielen allerdings auch verschiedene Faktoren eine Rolle, die die Qualität beeinflussen.
420 bis 580 TV-Linien sind normal. Der TV-Linien Wert ist immer die Auflösung in horizontaler Richtung, festgelegt anhand senkrechter schwarzer und weißer Linien, deren Abstand und Breite in einem Testbild zueinander immer kleiner werden.
Die Grenze der Kameraauflösung liegt da, wo man bei der Aufzeichnung gerade noch die einzelnen Linien voneinander unterscheiden kann.
Da die LCD, CCD oder DLP Technologie allerdings schon auf Pixelstruktur basiert, ist die mögliche Auflösung dadurch schon begrenzt, da der TV-Linien Wert niemals höher sein kann, als die Anzahl der horizontalen Bildpunkte.

Zudem gibt es noch einen sogenannten Kellfaktor, durch den sich mit der bekannten Anzahl der horizontalen Bildpunkte die maximale Auflösung berechnen lässt. Die Hersteller geben natürlich meistens nicht an, ob die Linien gezählt oder errechnet wurden. Leider berechnen die Hersteller ihre Auflösung auch nicht alle mit dem gleichen Kellwert (0,67), bzw. er wird oftmals ein wenig “positiv“ verfälscht, was also dazu führt, dass man am besten selber urteilt und sich vergleichsweise verschiedene Filme der gleichen Situation von unterschiedlichen CAM’s anschaut und genau das haben wir getan. Dazu müssen wir allerdings auch gleich einschränkend sagen, dass diese Bewertung ebenfalls subjektiv ist, da jeder Mensch ein anderes Sehverhalten hat und die Bildqualität individuell von anderen abweichend beurteilt.

 

 


 

Die sechs Aufzeichengeräte im Test wiesen durchweg eine hohe Bedienerfreundlichkeit auf. Lediglich das Anzeigefeld der Oregon ist schlecht abzulesen, da die digitale Anzeige unbeleuchtet tief unter dem abdeckenden Glas liegt.

 

Die mitgelieferte Software ließ sich bei allen Systemen einfach installieren und bedienen.

Mit den Bearbeitungsprogrammen von EVEREC und V.I.O. POV1  lassen sich die aufgezeichneten Filme professionell schneiden und nachbearbeiten.
Bei V.I.O. bietet man dem Kunden sogar die Möglichkeit seine Filme auf dem Server des Herstellers abzulegen, womit man sich eigene Datentransfermengen spart. Es ist somit nur erforderlich, seine eigene Homepage mit dem Film auf dem Server zu verlinken.


Die MINOX-Geräte sind MP3/4- Player mit den üblichen Funktionen solcher Geräte (Filme, Fotos, Musik, Daten).

AIPTEK 8900 beinhaltet einen MP3- Player, ist aber eine echte SD- Pocket DV- Kamera mit Fotofunktion.

Durch ihre geringen Abmaße passen sie beide nahezu in jede Innentasche oder lassen sich mit einer kleinen Schutzhülle, die bei Aiptek sogar im Lieferumfang enthalten ist am Gürtel tragen.

 

 

 

 

 

Das Gerät von EVEREK kann man mit Gürtelclip oder in der mitgelieferten CAM- Bag transportieren.

 

 

 

 

 

 

 

Minox liefert eine Schutzhülle aus Stoff, damit das Gerät in der Hosentasche nicht verkratzt. Im Set von V.I.O. ist keine Tasche zum Schutz des Gerätes während einer Aktion enthalten. Hier bleibt die Innentasche, ein Rucksack oder ein sonstiger Schutz aus dem Zubehör.

 


 

Zum Befestigen der Kamera am Helm, gefiel uns am besten die Variante mit dem Halter für ein Motocross- oder Skibrillenband. Aber selbst mit den geklebten Kletthalterungen, die fast in jedem Paket vorhanden waren, ließen sich die Cam’s erstaunlich sicher fixieren. Zur Befestigung der Geräte am Motorrad, Fahrrad oder im Auto gibt es verschiedene Variationen zum Schrauben, Kletten und Klemmen. Im Punkt Befestigung an einem Fahrzeug hat die Blackeye etwas das Nachsehen, da sie wie eine Stirnlampe konzipiert ist.

 

 

 

 

 

 

Hier einzelne Befestigungssysteme am Helm:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:


Jeder sollte sich selber ein Bild machen und aufgrund seiner Vorlieben abwägen, welches System er kauft. Wir möchten Vor- und Nachteile aufdecken und haben uns über den Testzeitraum hinweg mit vier Cam’s und zwei Aufzeichengeräten am meisten angefreundet.

 

Blackeye 420 (unten)

ist die Allround- Cam, die durch das Kameraband ohne jegliche Halter um Helm und Kopf getragen werden kann. Dadurch besteht auch beim Wandern und Joggen die Möglichkeit seine Hobbies zu filmen. Leider rutscht das Kameraband gerne vom Helm ab, was durch das mitgelieferte Gummiband behoben werden kann.

Eine Gummierung des Bandes wie bei Motocrossbrillen könnte ebenfalls Abhilfe schaffen. Die im Lieferumfang enthaltenen Winkelstücke aus Kunststoff, durch die die Cam richtig platziert werden kann, lassen sich ganz einfach austauschen und erhöhen den Bedienkomfort. Das Mikro ist in der Cam integriert.


 

 

 

 

 

Onvitech onviCAM OVT2.1 (unten)

überzeugte uns durch die Einfachheit des Systems mit nur einem Kabel und der Blockbatterie kurz vor dem Aufzeichengerät.

Die qualitativ hochwertige Kamera mit Kohlefaser-gehäuse, eingebautem Mikro und Polarisationsfilter ist sehr gut durchdacht.

In Sachen „Vorbereitung zur Inbetriebnahme“ ist sie einigen Kontrahenten um Schritte voraus.


 

 

 

 

Aiptek 8900+ Sportycam (unten)

überzeugt durch das Preis-Leistungsverhältnis.

Auch wenn die Filmqualität nicht die der meisten Mitstreiter erreicht und man im Bereich der Tonqualität noch ein wenig aufholen muss, ist sie das Gerät, das man immer und überall mit dabei haben kann. Ein Kabel zum Rekorder, Mikrofon und zwei Batterien in der Cam und das zusammen in einem günstigen Paket inklusive Aufzeichengerät. Das ist preislich nicht zu toppen- unser Einsteigertipp!

 

 

 

 

V.I.O. POV 1 (unten)

heißt der Favorit für den professionelleren Einsatz.

Das kompakte System mit hoch auflösender Kamera und dem bedienerfreundlichen Aufzeichengerät

besticht durch einfache Handhabung, umfangreiche Einstellmöglichkeiten, seine Robustheit und

die Bedienung über die Funkfernbedienung.

 

 

 

Die Oregon Actioncam (unten)

ATC2000 ist einfach und günstig, aber leider auch nicht so empfehlenswert. Sie wird mittlerweile eher als Auslaufmodell gehandelt. Die Nachfolger 3000 und 5000 werden wir noch unter die Lupe nehmen.

 

 

 

 

 

Blickvang 480, Pacelog Propack 4 und X-Sportscam 580 HQX

sind qualitativ sehr hochwertige Kameras, verlieren allerdings durch den Kabelsalat den es zu verstauen gilt.

Auch das Zubehörmikrofon überzeugt im Lieferzustand nicht. Man muss  es gegen Wind und Reibung durch Berührung (z.B. in der Lederkombi) dämmen, z.B. mit Schaumstoff.

Hier sollten die Hersteller handeln, so wie es das Team von Onvitech getan hat.

 

Blickvang

 

 

 

 

Pacelog Propack 4

 

 

 

 

X-Sportscam 580 HQX

 

 

 

 

 

Everec ME 1 (Prototyp)


 

Das teuerste Gerät im Test hat uns ein wenig enttäuscht.

Das System Everec ME1 konnte außer bei der Tonqualität und dem Gewicht betriebsbereit nicht viel Punkten.

Sein Vorteil besteht in der Gesamtheit eines Komplettsystems mit Videoanalyseprogramm.

 

Zur Everec ME1 müssen wir hinzu fügen, das es sich bei der von uns getesteten Everec um eienen Prototypen gehandelt hat!!!

Uns wurde vom Hersteller mitgeteilt das jetzt alle Mängel behoben und sogar noch Verbesserungen hinzu gekommen sind.

Natürlich testen wir die neue Everec schnellstmöglich nach, um Euch unser Ergebniss mit zuteilen.

 

 

 

 

Näheres zum Kellfaktor und den technischen Erklärungen könnt Ihr lesen unter:
(http://www.afm-reisen.de/News_und_Infos/Mythos_TV-Linien/mythos_tv-linien.htm)

(http://www.slashcam.de/info/Zusammenhang-TV-Linien---Aufloesung-218757.html)
(http://www.videotreffpunkt.com)

 

 

Bewertet haben wir:

  • Aufwand zur Inbetriebnahme (Verbinden verschiedener Kabel, Verstauen im Rucksack…)
  • Bildqualität
  • Farbrauschen (besonders bei geringer Lichtintensität)
  • Lichtempfindlichkeit hell
  • Lichtempfindlichkeit dunkel
  • Reaktionsgeschwindigkeit bei Lichtwechsel
  • Bildstabilität
  • Spritzwassergeschützt
  • Gewicht Einsatzfertig
  • Platzbedarf
  • Lieferumfang
  • Preis

Bewertung: Je höher die Punktzahl desto besser

 

 

Aiptek 8900+ Sportycam

Blackeye 420 TV-Linien

Blickvang 480 TV-Linien

Inbetriebnahme- Aufwand gering

4

3

1

Bildqualität , Farbintensität

2

4

3

Farbrauschen bei Dunkelheit gering

1

3

5

Lichtverstärkung bei Dunkelheit

2

4

5

Lichtstörungen durch Gegenlicht gering

3

4

2

Reaktionszeit bei Wechsel hell–dunkel, dunkel-hell

2

4

3

Bildstabilität

2

4

4

Tonqualität

1

3

Mikro ist extra Zubehör

Platzbedarf gering (Rucksack, Innentasche)

4

3

2

Spritzwassergeschützt

ja

ja

ja

Gewicht Kamera gewogen
/
Gewicht Kamera inkl. Stromversorgung und Kabel
gewogen

64g inkl. Akku + Halter
/
306g inkl.
Aufzeichen-
Gerät Aiptek 8900

142g inkl. Halterung

/
478g inkl.
Aufzeichen-
Gerät Aiptek 8900

66g
+ Halter

/
437g inkl.
Aufzeichen-
Gerät Aiptek 8900

Preis ab zirka

159,- (System)

199,- + Aufzeichengerät

209,- + Aufzeichengerät

 

Bewertung: Je höher die Punktzahl desto besser

 

 

Everec ME1

Prototyp

Onvitech OVT2.1

Pacelog BC2355EXV

Inbetriebnahme- Aufwand gering

4

4

1

Bildqualität , Farbintensität

3

4

4

Farbrauschen bei Dunkelheit gering

4

4

4

Lichtverstärkung bei Dunkelheit

4

4

4

Lichtstörungen durch Gegenlicht gering

2

5

5

Reaktionszeit bei Wechsel hell–dunkel, dunkel-hell

3

4

4

Bildstabilität

3

3

3

Tonqualität

5

3

Mikro ist extra Zubehör

Platzbedarf gering (Rucksack, Innentasche)

4

4

2

Spritzwassergeschützt

ja

ja

ja

Gewicht Kamera gewogen
/
Gewicht Kamera inkl. Stromversorgung und Kabel
gewogen

47g
+ Halter

/
364g inkl.
Aufzeichen-Gerät
Everec

33g
+ Halter

/
335g inkl.
Aufzeichen-
Gerät Aiptek 8900

68g
+ Halter

/
458g inkl.
Aufzeichen-
Gerät Aiptek 8900

Preis ab zirka

995,- (System)

285,- +  Aufzeichengerät

279,- + Aufzeichengerät

 

Bewertung: Je höher die Punktzahl desto besser

 

 

V.I.O.POV1

X-Sportscam 580HQX

Oregon Actioncam ATC 2000

Inbetriebnahme- Aufwand gering

4

1

5

Bildqualität , Farbintensität

5

4

1

Farbrauschen bei Dunkelheit gering

4

5 schaltet auf schwarz/weiß

0 da kein Bild

Lichtverstärkung bei Dunkelheit

3

4

0 da kein Bild

Lichtstörungen durch Gegenlicht gering

5

4

1

Reaktionszeit bei Wechsel hell–dunkel, dunkel-hell

4

4

3

Bildstabilität

5

3

1

Tonqualität

4

Mikro ist extra Zubehör

1

Platzbedarf gering (Rucksack, Innentasche)

4

2

5

Spritzwassergeschützt

ja

ja

ja

Gewicht Kamera gewogen
/
Gewicht Kamera inkl. Stromversorgung und Kabel
gewogen

67g
+ Halter

/
537g inkl. Aufzeichen-Gerät
VIO

51g
+ Halter

/
420g inkl.
Aufzeichen-
Gerät
Aiptek
8900

233g + Halter

Preis ab zirka

659,- (System)

329,- + Aufzeichengerät

99,-(System)

 

 

 

Bezugsadressen:

 

 

Lieferumfang, Technischedaten und Preis:

 

Aufzeichengeräte:

 

Aiptek 8900

Preis: ca. 125,- Euro

Minox DMP 3

Preis: ca. 109,- Euro

Minox DMP 4

Preis: ca. 169,- Euro

 

 

Aiptek Sportycam:

Lieferumfang: Kamera inkl. Mikro, Halter mit Klett, Batterien, Aufzeichengerät mit Akku, SD- Kartenslot und Fernbedienung, Mini- Stativ, Tasche für Aufzeichengerät, Kopfhörer, diverse Anschluß- und Übertragungskabel, Software und Bedienanleitung, Pappverpackung.

Gehäuse: wasserdicht 14.1 x 14.1 x 85.4mm  30 Bilder pro Sekunde

Kamerasensor: 300K CMOS Sensor

Auflösung: 640 x 480 Pixel
TV-Linien: 380 TV-Linien

Lichtempfindlichkeit: 1,0 Lux bei F3.0
Weißabgleich: automatisch

Objektiv: -
Betriebsspannung: 3 Volt
Audio: -

Filmformat: asf, mpeg4, PAL/NTSC

ca. 159,- Euro

 

Blackeye 420:
Lieferumfang: Kamera inkl. Mikro, Halter und Cam sind eins (Stirnlampenform), Keile zum Einstellen, Stirnband, 8er- Akkubox mit Lautstärkeregler und allen Kabeln, Gummiband zum rutschsicheren  Befestigen der Kamera am Helm, kurze Anleitung, stabile Pappbox.

Gehäuse: wasserresistent
Kamerasensor: 1/3“ Sony Super HAD CCD
Auflösung: 720 x 576 Pixel
TV-Linien: 420 TV-Linien
Lichtempfindlichkeit: 0,5 Lux
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: 3,6mm (92°)
Betriebsspannung: 12 Volt
Audio: 48 dB

ca. 199,- Euro

 

Blickvang 480:
Lieferumfang: Kamera, 8er- Akkubox, Kabel zur Cam und zum Akku, Befestigungen für das Kabel, Blechbox, kein Mikro.

Gehäuse: wasserdicht
Kamerasensor: 1/3“ Sony Super HAD Colour CCD
Auflösung: 720 x 576 Pixel
TV-Linien: 480 TV-Linien
Lichtempfindlichkeit: 0,8 Lux
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: 3,6mm (92°)
Betriebsspannung: 12 Volt
Audio: 49 dB

ca. 209,- Euro

 

Everec ME 1:
Lieferumfang: Kamera mit Kabel und Extramikro, Aufzeichengerät mit Compactflash- Kartenslot und Gürtelclip, Tasche, Software.

Gehäuse: IP64 21mm x 76mm
Kamerasensor: 1/3“ Sony CCD Farbsensor
Auflösung: 752 x 582 Pixel
TV-Linien: 480 TV- Linien
Lichtempfindlichkeit: 0,5 Lux bei F2.0
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: ca. 4,2mm (74°)
Betriebsspannung:  6 Volt
Audio: 35 dB

Filmformat: mov, mpeg4, PAL

ca. 995,- Euro

 

Onvitech OVT 2.1:
Lieferumfang: Kamera inkl. Mikro, Kabel mit Halter für Blockbatterie, Batterie.

Bei uns waren noch der Minox MP3- Player (inkl. Akku, Netzadapter, Ohrhörer,

diverse Kabel, Software und Handbuch, SD- Kartenslot) und verschiedene Linsen mit im Paket, Kunstoffkoffer.

Gehäuse: IP 67 20mm x 78mm
Kamerasensor: -
Auflösung: 640 x 480 Pixel 25 Bilder pro Sekunde
TV-Linien: 470 TV-Linien
Lichtempfindlichkeit: -
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: 3,6mm (92°)
Betriebsspannung:  9 Volt
Audio: -

ca. 285,- Euro

 

Pacelog BC2355EXV:
Lieferumfang: Kamera, extra Vorverstärker- Mikro, verschieden lange Kabel, 8er- Akkubox, verschiedene Wechselobjektive (2,9mm, 4,3mm, 6,0mm Brennweite- 3,6mm Standart), paceMount Halterung, Ersatzschutzglas, Kunststoffkoffer.

Gehäuse: IP67 23mmx 82mm
Kamerasensor: 1/3“ CCD Sony EXview HAD
Auflösung: 752 x 582 Pixel
TV-Linien: 550 TV-Linien
Lichtempfindlichkeit: 0,1Lux bei F2.0
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: 3,6mm (92°)
Betriebsspannung: 12 Volt
Audio: 49 dB

ca. 279,- Euro

 

V.I.O. POV1:
Lieferumfang: Kamera, Verbindunggskabel, Aufzeichengerät, Fernbedienung, diverse Übertragungskabel, verschiedene Halterungen, Batterien, 1GB- SD- Karte, Software, Bedienanleitung, feste Aufbewahrungstasche, SD- Kartenslot.

Gehäuse: System wasserdicht
Kamerasensor: CMOS sensor
Auflösung: 720 x480 Pixel 30 Bilder pro Sekunde
TV-Linien: 560 TV-Linien
Lichtempfindlichkeit: 0,1 Lux bei F2.0
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: 4,5mm (73°)
Betriebsspannung: 6 Volt
Audio: 40 dB

Filmformat: avi, mpeg4, PAL/NTSC

ca. 659,- Euro

 

X- Sportscam:
Lieferumfang: Kamera, Verbindungskabel, extra Vorverstärker- Mikro, 8er- Akkubox, Halterung mit Klett, Schraubhalterung.

Gehäuse: wasserdicht  21mm x 72mm
Kamerasensor: 1/3“ Sony HQ CCD
Auflösung: 752 x 582 Pixel
TV-Linien: 560 TV-Linien
Lichtempfindlichkeit: 0,1Lux bei F1.2
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: 3,6mm (92°)
Betriebsspannung: 12 Volt
Audio: 49 dB

ca. 329,- Euro

 

Oregon Actioncam ATC 2000:
Lieferumfang: Kamera+ Aufzeichengerät in einem, diverse Befestigungs- und Gummibänder, Halterung für den Lenker, Klett, Übertragungskabel, Bedienanleitung, SD- Kartenslot.

Gehäuse: wasserdicht 40mm x 110mm
Kamerasensor: CMOS-Sensor
Auflösung: 640 x 480 Pixel 30 Bilder pro Sekunde
TV-Linien: -
Lichtempfindlichkeit: -
Weißabgleich: automatisch
Objektiv: ca.6,1mm (48°)
Betriebsspannung: 3 Volt
Audio: -

Filmformat: avi, mpeg4, PAL

ca. 99,- Euro

 

 


Einen tollen Service bietet Onvitech !!!

 

Helmkameras und Onboardkameras online ausleihen

und sich selbst einen Eindruck verschaffen !!!

 

 

 

 

 



Startseite Unser Team Leistungen Leser Feedback Impressum
Motorradberichte Szeneberichte Berichte Rolli & Berichte Reisen Berichte Fahrrad
Motorrad Anbauteile Zubehör Bekleidung
Tipps & Tricks Fit & Gesund Strecken & mehr
Bekleidung Protektoren Reifen Anbauteile Zubehör
Helme Lederkombis Stiefel Brillen Handschuhe Fahrwerke
Kontakt
Motorräder Events Rennen
Links Foren