Tests
  Anbauteile
Auspuffanlagen - Test

 

Audio - (ohne Zulassung zum Gebrauch im Straßenverkehr)

 

 


Eine Serienabgasanlage im Vergleich zu verschiedenen Exchange- Exhaust- Systemen

zieht meistens den Kürzeren.

Die Optik ist zu bieder, das Gewicht zu hoch, der Sound extrem uncool

und die Leistung ohnehin viel zu gering.
Man sollte sich allerdings nicht immer darauf verlassen, dass alle oben genannten Faktoren beim Austauschobjekt besser sind.

Mal abgesehen von der Optik und dem Sound, den zwei Faktoren,

die wir nicht bewerten können,

da jeder einen anderen Geschmack hat und Geräusche anders wahr nimmt,

kann man das Gewicht, die Lautstärke und die Leistungswerte messen.


Das haben wir dann getan.

Das Original- Testobjekt war der Auspuff unserer YAMAHA YZ450F Supermoto Baujahr 2007

und der musste bezwungen werden.

 

 

Erstmal Vielen Dank,

 

an alle teilnehmenden Hersteller !!!

 

 

 

Leider war das Interesse einiger großer Hersteller

nicht sehr groß,

evtl. wegen der Wirtschaftslage oder

weil wir vielleicht etwas aufdecken hätten können…?

 


Bei MIVV stellte man wieder um auf Produktion im eigenen Haus, weshalb momentan keine Anlage verfügbar ist.

SR-Racing, der kleine Betrieb aus Bayern konnte leider zurzeit keine Kapazitäten frei machen, um uns eine Anlage zu bauen.

Bei Laser gab es einen Wechsel der Modellreihe (96 auf 94 dB) und Yoshimura produzierte zum Testzeitpunkt keine Offroadanlagen.

Arrows produziert nach Aussage von AlphaTechnik gar keine Offroadanlagen mehr,

genauso wie Micron laut eigener Aussage.

Bei Gram produziert und reagiert man zu langsam (Sie hätten eine Anlage, die wir aufgrund des günstigen Preises gerne vorgestellt hätten).

Bei Penzl- Bike sieht es enauso aus wie bei SR (Unterschied: Penzl produziert normalerweise keine Offroad- Exhausts, aber sie wollen es einfach mal probieren) und auch RAAS als eher kleiner Betrieb musste vorerst aus Zeit- und Kostengründen absagen. 3Meroni hatte nur Prototypen zu eigenen Testzwecken vorrätig.
Alle Distributer und Hersteller der bisher genannten Anlagen stehen weiter mit uns im Kontakt und möchten nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt ihre Anlagen nachtesten lassen… schauen wir mal was passiert…


Die beiden Hersteller Doma und Pro Circuit Racing

reagierten unhöflich und gaben uns zu verstehen das sie es nicht nötig haben.

Danke!

 

Akrapovic teilte uns mit,

dass sie nur Testanlagen an renommierte Printmedien versendet…

auch einen Dank nach Slowenien für das Vertrauen…

 

 


Wir versuchen unsere Arbeit so gut wie möglich zu machen

und werden durch genau diese Kooperations- Unfähigkeit gebremst

- schade eigentlich!

Ich möchte Euch als unsere Leser an dieser Stelle nochmals darum bitten uns zu kritisieren. Sollten wir unsere Arbeit schlechter machen, als ein Printmedium, dann sagt uns bitte, was wir ändern sollen.

 


Ein Manko haben wir immer und das wissen wir…

wir haben einfach zu wenig Zeit,

da wir alle noch einer hauptberuflichen Tätigkeit nachgehen !!!


 

Jetzt aber zum Test:

 

 

 

Bei Yamaha hat man die Meßlatte aufgrund der Ausgewogenheit

der eigenen Abgasanlage sehr hoch gelegt.

Mit dem Serienobjekt leistet der Serien- Motor unserer YZF

49 PS und drückt 53 Nm auf die Prüfstandrolle.

Die von den meisten Fahrern erwarteten 55 PS bringt unser Serienmotorrad nicht,

aber die Leistung macht auch nur einen Teil eines guten Aggregates

und einer guten Auspuffanlage aus.

Zwei weitere Faktoren sind wichtig.

Der zweite Faktor ist der Drehmomentverlauf und die Höhe des Moments.

Drittens ist der Verlauf beider Kurven zueinander ein entscheidender Faktor.


Bei der Original- Tüte

gibt das Aggregat ab 3800 Umdrehungen bis 10300 Touren

durchweg über 40 Nm frei, bei 6300 sind es dann 53 Nm.

Der Drehmoment-Höchstwert bleibt in diesem Test

durch alle Austausch- Anlage unerreicht.

 

Bei 7500 Umdrehungen erzielt der YZ- Motor seine Höchstleistung

von 49 PS(gleichzeitig 48 Nm)

und bei 10300 Umdrehungen beträgt die Leistung immer noch 44 Pferde.

Kurz vor dem Begrenzer bei 11300 Touren sind es immerhin noch 35 PS und 36 Nm.

Das enorme, nutzbare Drehzahlband des Originals begründet,

warum wir sagen, dass die Meßlatte hoch liegt.

Zudem ist die Verschmelzung

von Drehmoment- zur Drehzahlkurve sehr fließend, fast perfekt.

 

 

Ich versuche das einmal bildlich,

anhand der Beispiel- Leistungs- Moment- Kurve zu erklären.
Legt man beide übereinander, dann sollte im Übergang von der Drehmoment-

zur Leistungskurve optimaler Weise ein fließender Übergang bestehen

(siehe blaue Punktlinie).

Das heißt, dass die Momentenkurve nicht erst stark abfallen

und dann die Leistungskurve aufsteigen sollte

(siehe orangene Punktlinie).

Je kleiner das sich ergebende Dreieck zwischen optimal gedachtem Verlauf

zum Verlauf der vorhandenen Kurve ist,

desto sauberer ist der Übergang zwischen den beiden Größen.

Schiebt sich die Momentenkurve unter die Leistungskurve,

so ist fast keine Überschneidung mehr gegeben.

Dominierend ist nunmehr die Leistung.

Meistens ergeben sich diese Kurven bei auf

Drehzahl abgestimmten Fahrzeugen (z.B. oft Supermoto).

 

 


Wie bei der originalen Yamaha Anlage versuchte man bei

Marving, GPR (einzige E-geprüfte Anlage im Test), LeoVince und Jardine (RT5)

schon früh ein hohes Drehmoment zu erzeugen.

Die GPR-Anlage hinterlässt mit zwei Killern einen guten Eindruck, ohne Killer noch etwas besser und auch die vierthöchste Leistung und dritthöchste Moment im Test.

 

GPR:


 

Bei beiden LeoVince- Anlagen und bei der Jardine RT5 ergeben sich ebenfalls

sehr saubere Verlaufskurven.

 

Leo Vince Enduro:

 

Leo Vince Krümmer:

 

 

Leo Vince Titan:

 

Die RT5 mit Jardine- Krümmer bietet zudem eine sehr hoch liegende,

über einen breiten Drehzahlbereich fast waagerecht verlaufende Leistungslinie.

 

Jardine RT5:

 

 

Beide Anlagen von Marving lieferten leider die geringsten Drehmoment- und Leistungswerte und auch der Verlauf beider Kurven zueinander ist noch nicht optimal.

Hier wird der italienische Hersteller aber bestimmt noch nachbessern.

 

Marving TTO:

 

 

Marving XPAL:

 

 

Mit einem Killer verschiebt sich die Drehmomentkurve bei GPR etwas nach rechts, die Spitzenleistung liegt bei fast 52 PS und der Verlauf ist ähnlich sauber wie bei den beiden anderen Varianten.

 

Bei Termignoni liegt der Anstieg der beiden Kurven fast auf einer Linie.

 

Termignoni:

 

 

Ähnlich wie die Termignoni ist die TurboKit-Anlage, der Exot aus Spanien auf Leistung im höheren Drehzahlbereich ausgelegt.

 

Termignoni Krümmer:

 

Das Leistungsdiagramm der TK- Anlage ohne Killer zeigt eine ganz andere Charakteristik

als mit Killer. Viel Drehmoment schon bei recht niedrigen Drehzahlen, einen sauberen Übergang zwischen beiden Kurven und einen hohen Leistungswert mit 52 PS.

Sie ist allerdings so nicht fahrbar, da der Geräuschwert alles andere in die Lautlosigkeit verbannt – 109 dB im Stand !!!

 

Turbokit:

 

Turbokit Krümmer:

 

Remus und Sebring (die Anlagen sind bis auf die Dämpferhülle (R: Titan / S: Alu) und das Gewicht identisch) sind von einem erfahrenen Hersteller entwickelt und bewegen sich im oberen Bereich bei der Leistung und auch beim Drehmoment.

 

Remus:

 

 

Sebring:

 

Der RT94 von Jardine schlug sich in seinem ersten Test in Deutschland sehr gut.

Das System ist als Fullsystem vorgesehen und erreichte auf dem Prüfstand eine Spitzenleistung von 53 PS und ein Drehmoment von 51 Nm.

Die Momentkurve lieg zwar erst bei 5600 Umdrehungen über 40 Nm, wie bei anderen eher auf Drehzahl ausgelegten Anlagen auch, doch der Übergang zwischen den Kurven ist sehr sauber und die Leistung hält sich sehr lange auf hohem Niveau.

Kurz vor dem Begrenzer bleiben wie beim RT5 immer noch ca. 46 PS verfügbar und das Ganze als leisestes System im Test.

 

Jardine RT94:

 

Jardine Krümmer mit Powerbomb (Interverenzrohr)

 


Damit wären wir bei den letzten zwei Kriterien angelangt, die immer ein wenig im Hintergrund bleiben.

Gewicht und eben die Geräuschentwicklung sind wichtige Faktoren.

 

Das Geräusch ist eigentlich der wichtigste, da man nur fahren darf, wenn man die Geräuschwerte des jeweiligen Events oder die der Trainings- Strecke einhält.
Die meisten Anlagen lagen bei unserer Messung im Bereich knapp unter oder über 100 dB im Stand gemessen nach Norm, das Ergebnis bildet der Mittelwert aus jeweils drei Messungen pro Anlage bzw. pro Anlagenvariante.

Die RT94 lag mit 95 dB weit unter dem Großteil der getesteten Anlagen.

Die GPR mit zwei Killern und die RT94 mit originalem Krümmer lagen mit 97 dB nah dran.

 

GPR Killer:

Turbokit Killer:

 

Marving TTO Killer:

Termignoni Killer:

 

 

dB Dawg:

 

 

 

 

Als Ausreißer über 100 dB bezeichnen wir schon die originale Yamaha- Tüte mit 103 dB.

 

Leider ist die Jardine RT5 mit 105 dB als Fullsystem und 107 dB als Slipon viel zu laut.

 

Wir werden sie allerdings bald mit einem dB Dawg ( www.swazicowboyz.de ) bestücken

und eine Geräusch-,

sowie Leistungs- und Gewichtsmessung durchführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Gewicht lag Yamaha mit gemessenen 3380 Gramm im Mittelfeld.

Die leichteste Anlage ist die LeoVince Titan Komplett mit 2720 Gramm gefolgt von der nur 60 Gramm schwereren RT5 mit original Yamaha- Krümmer.

Am schwersten ist die Marving XPAL mit Killer und großem, sowie kleinem Anbaukit.

Leider ist auch die TTO der gleichen Marke trotz Titanhülle mit großem Anbaukit kein Leichtgewicht. Zudem waren die Zubehörbauteile (Anbaumaterial) bei Marving nicht gut durchdacht und ein wenig lieblos hergestellt.

 

 

 

 

 

Der Killer vom XPAL wies einen scharfen Grat an der Rohrmündung auf und die gute Idee, den Endtopf mit zwei Schellen zu halten hat man mit einem teuer herzustellenden, viel zu schweren Anbau- Kit  verwirklicht. Hier ist eine Nacharbeit nötig.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die RT94 als Fullsystem, das Sebringsystem und auch die TurboKit- Anlage spielen in der Gewichtsklasse über 3500 Gramm.

 

Alles in allem ist die Verarbeitung aller Anlagen gut bis sehr gut.

Herrausragende Qualität liefern LeoVince, Jardine und Termignoni

(leider war hier die Passform nicht ganz der Qualität der Herstellung entsprechend- dieses Problem wurde bereits behoben, versicherte man uns).

 

Alle anderen liegen auf hohem Fertigungsniveau,

lediglich die TurboKit fällt bei diesem Kriterium als Prototyp aus der Bewertung,

in Spanien entwickelt man fieberhaft an dem System weiter.

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmer mit Fakten, Daten und Fazit's:

 

Gewicht wird angegeben:

 

Krümmer + Topf + Anbaukit

 

Da manche Anlagen komplett mit original Krümmer, oder als Fullsystem zu fahren sind, ergeben sich mehrer Werte.

 

 

 

Lautstärke in dB:

 

Lautstärke gemessen nach der Richtlinie für die Überprüfung des Standgeräuschwertes motorisierter Zweiräder nach StVZO Anl. VIIIa Nr. 4.8.1.2:

 

Bei Anlagen die mit oder ohne dB Killer zu fahren sind, ergeben sich mehrer Werte.

 


 

 

Original Yamaha

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Topf: 2895g

Fullsystem: 3380g

 

 

Drehmoment / Leistung

52Nm / 49,9PS

 

zum Leistungsdiagramm

 

 

Lautstärke:

103dB

 

Preis:

 

 

Fazit:

schlichte Optik, zu laut,

enorm nutzbares Drehzahlband,

von Drehmoment- zur Drehzahlkurve sehr fließend, fast perfekt,

gut verarbeitet,

 

 

 

Bezugsquelle:

 

www.yamaha-motor.de

 

 

 

 

 


 

GPR

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Topf: 1850g

Topf mit Killer: 1915g

Slipon: 3115g

 

 

Drehmoment / Leistung

51Nm / 52,3PS o. Killer

50Nm / 51,6PS 1 Killer

50Nm / 49,5PS 2 Killer

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

101dB ohne Killer

98dB mit 1 Killer

97dB mit 2 Killern

 

Preis:

ca. 450,- Euro Slipon

 

 

 

 

Fazit:

Einziger E- geprüfter Topf im Test,

leicht, außergewöhnliche Optik,

gut verarbeitet, mehrere Möglichkeiten der Geräuschbeeinflussung, Eingangsstück und Endkappe Aluguss (leider Defizite bei der Lackierung), Verbindungsrohr sehr weit nach außen geführt, dadurch sehr gut für Supermoto

 

Bezugsquelle:

 

THG - GROSS GmbH
Jahnstraße 16
56470 Bad Marienberg

0049 (0)2661- 63 24 0

www.gpr-deutschland.de

 


 

 

Jardine RT5

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Jardine Krümmer: 730g

Topf: 1675g

Slipon: 2700g

Fullsystem: 3025g

Drehmoment / Leistung

51Nm / 51,2PS orig. Krümmer

50Nm / 50,6PS Jardine Krümmer

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

107dB orig. Krümmer

105dB Jardine Krümmer

 

Preis:

ca. 480,- Euro Slipon

 

 

Fazit:

Super Optik, sehr gutes Leistungsbild,

ehr leicht, leider zu laut, sehr gut verarbeitet, sinnvolle Verschraubung am Heckrahmen, Eingangs- und Endstück aus Alu gefräst, Endkappe aus Kohlefaser, inklusive spark arrestor, Fullsystem und SlipOn möglich, durch Topfform sehr gut geeignet für Supermoto

 

Bezugsquelle:

 

Zweirad-Center Wilfried Beinert
Herzebrocker Str. 138
33334 Gütersloh


0049 (0)5241- 92 36 0

 

www.beinert-motorrad.de

 

 

Jardine Krümmer mit Powerbomb (Interverenzrohr)

 

 

 

Jardine RT 94

 

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Jardine Krümmer: 730g

Topf: 2325g

Slipon: 3350g

Fullsystem: 3675g

 

Drehmoment / Leistung

50Nm / 52,4PS orig. Krümmer

51Nm / 53PS Jardine Krümmer

 

zum Leistungsdiagramm

 

 

Lautstärke:

97dB orig. Krümmer

95dB Jardine Krümmer

Preis: ca. 660,- Euro Fullsystem

 

Fazit:

Leisester Auspuff im Test,

sehr gutes Leistungsbild,

einziger Topf mit einer Mischung aus

Absorber (wie alle) und Interferenz, Eingangs- und Endstück aus Alu gefräst,

sehr gut verarbeitet,

sinnvolle Verschraubung am Heckrahmen, Endkappe aus Edelstahl, inklusive spark arrestor, Fullsystem und SlipOn möglich, durch Topfform sehr gut geeignet für Supermoto

Bezugsquelle:

 

Zweirad-Center Wilfried Beinert
Herzebrocker Str. 138
33334 Gütersloh


0049 (0)5241- 92 36 0

 

www.beinert-motorrad.de

 

 

 


 

 

Leo Vince X3 Titan

 

 

Gewicht:

Leo Vince Krümmer: 549g

Topf: 2170g

Fullsystem: 2720g

 

Drehmoment / Leistung

52Nm / 51,3PS Fullsystem

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

99dB Fullsystem

 

Preis:

ca. 939,- Euro Titan Fullsystem

Fazit:

FullTitan- Anlage mit Kohlefaser Endkappe, SUUUPER Optik, top verarbeitet,

inklusive spark arrestor,

sehr gutes Leistungsbild, sehr leicht,

sehr teuer, Verbindungsrohr etwas weiter nach außen geführt, dadurch gut für Supermoto

 

 

 

 

Bezugsquelle:

 

MCA Service
Kleinburgwedeler Weg 17

D- 30938 Burgwedel - Thönse

 

0049 (0)5139- 89 49 10

 

www.mcapartner.de

 

www.leovince.de

 

 


 

 

Leo Vince X3 Enduro

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Topf: 3200g

Slipon: 3685g

 

Drehmoment / Leistung

51Nm / 50,3PS Slipon

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

100dB Slipon

 

Preis:

ca. 359,- Euro Slipon

 

Fazit:

ausgewogenes Leistungsbild,

gut verarbeitet, günstig,

optisch ansprechend,

recht schwer

 

 

 

 

 

 

Bezugsquelle:

 

MCA Service
Kleinburgwedeler Weg 17

D- 30938 Burgwedel - Thönse

 

0049 (0)5139- 89 49 10

 

www.mcapartner.de

 

www.leovince.de

 


 

 

 

Marving XPAL

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Topf mit kleinem Anbaukit:

2745g (eine Schelle)

Topf mit großem Anbaukit: 3030g (zwei Schellen + Halter)

komplett mit kl. Anbaukit:

4080g

komplett mit gr. Anbaukit:

4365g

 

Drehmoment / Leistung

48Nm / 47,8PS orig. Krümmer o. Killer

49Nm / 47,3PS orig. Krümmer mit Killer

 

zum Leistungsdiagramm

 

 

 

 

Lautstärke:

102dB ohne Killer

98dB mit Killer

 

Preis:

ca. 459,- Euro Slipon

 

 

Fazit:

schwerer aber gut verarbeiteter Topf, fummelige Schellengummis,

großer Anbaukit sehr schwer,

am wenigsten Leistung,

tolle Optik, Kohlefaser Endkappe,

Killer mit Fertigungsmängeln

 

 

Bezugsquelle:

 

Daniele Moto International

Gundbachstraße 16

65428 Rü- Königsstadten

 

00489 (0)6142 - 937 801

 

www.daniele-moto.de

 


 

Marving TTO

 

 

Gewicht:

orig. Krümmer: 485g

Topf mit kleinem Anbaukit:

2160g (eine Schelle)

Topf mit großem Anbaukit:

2440g (zwei Schellen + Halter)

komplett mit kl. Anbaukit:

3495g

komplett mit gr. Anbaukit:

3775g

Drehmoment / Leistung:

48Nm / 48,6PS orig. Krümmer o. Killer

49Nm / 47,6PS orig. Krümmer mit Killer

 

zum Leistungsdiagramm

 

 

 

 

Lautstärke:

103dB ohne Killer

101dB mit Killer

 

Preis:

ca. 435,- Euro Slipon

Fazit:

etwas leichter als der XPAL- Auspuff,

gut verarbeiteter Topf,

fummelige Schellengummis,

großer Anbaukit sehr schwer,

schlichte Optik

 

 

 

Bezugsquelle:

 

Daniele Moto International

Gundbachstraße 16

D- 65428 Rü- Königsstadten

 

00489 (0)6142 - 937 801

 

www.daniele-moto.de

 


 

 

Remus

 

 

Gewicht:

Remus Krümmer: 682g

Topf Titan: 2600g

Fullsystem: 3436g

 

Drehmoment / Leistung:

50Nm / 51,3PS Fullsystem

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

99dB Fullsystem

 

Preis:

ca. 505,- Euro Fullsystem

 

Fazit:

sehr gut verarbeitete Anlage,

Endtopfhülle aus Titan, gutes Leistungsbild, original Yamaha Hitzeblech passt nicht an die Schraubpunkte am Krümmer,

ansprechende Optik

 

 

 

 

 

 

Bezugsquelle:

 

PHOENIX Motorrad-Tuning
Ein Geschäftszweig der Kohl automobile GmbH
Neuenhofstr. 160
D-52078 Aachen

 

0049 (0)241- 56 88 222

 

www.remus-motorrad.de

 

 

 

Schraubpunkt für original Yamaha Hitzeblech in der Mitte passt nicht:

 


 

Sebring

 

 

Gewicht:

Sebring Krümmer: 708g

Topf: 3000g

Fullsystem: 3836g

 

Drehmoment / Leistung:

49Nm / 51,3PS Fullsystem

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

99dB Fullsystem

 

 

 

Preis:

ca. 626,- Euro Alu Fullsystem

ca. 708,- Euro Titan Fullsystem

 

Fazit:

sehr gut verarbeitete Anlage,

Endtopfhülle aus Aluminium,

gutes Leistungsbild,

original Yamaha Hitzeblech passt nicht an die Schraubpunkte am Krümmer,

ansprechende Optik

 

 

Bezugsquelle:

 

MIZU Vertriebs GmbH

Weidgang 3-5
D - 78247 Hilzingen

 

0049- (0)7731- 90670

 

www.mizu.de

 

 

Schraubpunkt für original Yamaha Hitzeblech in der Mitte passt nicht:

 


 

 

Turbokit

 

 

Gewicht:

Turbokit Krümmer: 640g

Töpfe: 2320g

Fullsystem: 3890g

 

 

 

 

Drehmoment / Leistung:

50Nm / 52PS Fullsystem o. Killer

49Nm / 52,5PS Fullsystem mit Killer

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

109dB ohne Killer

101dB mit Killer

 

Preis:

ca. Euro noch nicht bekannt

Doppelrohr- Fullsystem

 

Fazit:

Der Prototyp in unserem Test wartet mit einer geilen Optik auf,

zwiespältig sind die völlig unterschiedlichen Leistungsschaubilder mit und ohne Killer, absolut indiskutabel ist die Lautstärke ohne Killer, für einen optisch einwandfreien Anbau des Systems muss  man sich das rechte Seitenteil anpassen,

Preis für die Anlage steht noch nicht fest, Reifenfreigängigkeit beim Supermoto ist mit der Anlage kein Problem

Bezugsquelle:

 

Krüger GmbH

In der Schwarzerde 5-7

D- 65549 Limburg / Lahn

 

0049 (0)6431- 91 95 0

 

www.krueger-gmbh.com

 

 

 

 

 

 

 


 

Termignoni

 

 

 

Gewicht:

Termignoni Krümmer: 715g

Topf: 2621g

Fullsystem: 3336g

 

 

 

 

Drehmoment / Leistung:

47Nm / 51,5PS Fullsystem o. Killer

47Nm / 52PS Fullsystem mit Killer

 

zum Leistungsdiagramm

 

Lautstärke:

105dB ohne Killer

99dB mit Killer

 

Preis:

ca. 700,- Euro Fullsystem

 

 

Fazit:

sehr gut verarbeiteter Silencer, tolle Optik, leider war bei unserer Testanlage die Passform aufgrund eines winzigen Fehlers nicht ganz der sonst gewohnten Fertigungsqualität des italienischen Herstellers entsprechend, die Leistung und das Gewicht liegen im oberen Bereich, beim Drehmoment erwarteten wir etwas mehr

Bezugsquelle:

 

Fat-Cat

Spaichinger Straße 4

D- 78582 Balgheim

 

0049 (0)7424 - 931 38 99

 

www.fat-cat.eu

 

 

 


 

Der Prüfstand :

 

Wurde uns von RSI Performance in Königsdorf zur Verfügung gestellt.

 

 

Händler für Kawasaki und Aprilia

 

- tolle Umbauten -

 

- top Tuning -

 

- Spezialist für Motortuning -

 

www.rsi-performance.de

 

 

Temperatur: zwischen 20 und 25 °C, Druck zwischen 925 und 945 mbar

 

 

Die Diagramme:

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

 

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

zurück zum Bericht

 

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

zurück zum Bericht

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

Die grünen Linien sind die Drehmoment- Kurven

Die roten Linien sind die Leistungs- Kurven

 

 

 

 

 

zurück zum Bericht

 

 



Startseite Unser Team Leistungen Leser Feedback Impressum
Motorradberichte Szeneberichte Berichte Rolli & Berichte Reisen Berichte Fahrrad
Motorrad Anbauteile Zubehör Bekleidung
Tipps & Tricks Fit & Gesund Strecken & mehr
Bekleidung Protektoren Reifen Anbauteile Zubehör
Helme Lederkombis Stiefel Brillen Handschuhe Fahrwerke
Kontakt
Motorräder Events Rennen
Links Foren