Berichte
  Motorrad
BMW HP 2 Sport Limited Edition

 

 

BMW HP 2 Sport Limited Edition

 

 

HP2… bedeutet Sportfahrzeuge handmade

 

Die „Limited Edition“ der HP2 Sport ist der Hingucker

 

vom Hingucker HP2 Sport.


Optisch ist dieses Fahrzeug ein echter „Caferacer“.

 

Diese BMW wird nur auf Bestellung von Hand gefertigt und

 

das auf Maschinenbau technisch höchstem Niveau.

 

Kohlefaser wohin das Auge blickt und alles selbst tragend.

 

Die Verkleidung, das Heck, der Bugspoiler…alles ist aus dem edlen Material gefertigt.

 

 

 

 


Edle, funktionelle Frästeile zieren das ganze Bike,

 

so ist die Position der Fußrasten über einen Excenter einstellbar,

 

die Fußhebel lassen sich über Verdrehen in einer Klemmung der hochwertig gefertigten

 

Fußhebel positionieren und die Lenkerstummel lassen Einstellungen in der Neigung zu,

 

leider nicht in der Höhe.


Das Fahrwerk setzt sich ebenfalls aus edelsten Komponenten zusammen.

 

Zu Para- und Telelever von BMW gesellen sich zwei voll einstellbare Federbeine aus dem

 

Hause Öhlins, die sich so fein einstellen lassen, dass der Racer über fast alle

 

Fahrbahnunebenheiten erhaben ist.


Die Metzeler K3- bereiften Alu- Schmiederräder werden somit fast ausschließlich am Boden

 

gehalten, was die HP selbst in welligsten Kurven  nicht aus der Bahn hüpfen lässt.

 

Das Bike fühlt sich supersicher an.

 

 

 

Selbst bei hohem Tempo auf der Autobahn stören den Piloten keine Unruhen

 

beim Genuss dieses Exklusivbikes.

 

Die HP2 zieht ihre Kreise wie auf Schienen,

 

lediglich bei langsamerer Fahrt und in engen Kurven fühlt sich der Telelevervorbau

 

etwas steif und unhandlich an.


Die Bremsaggregate, ein Gemisch aus Brembo und Magura verzögern die Fuhre vehement.

 

Der unter Extrembedingungen etwas wandernde Druckpunkt

 

lässt die Wirksamkeit der Stopper nicht schwinden.

 

Wer jedoch wirklich zügig und forsch unterwegs ist, der sollte zwei Sachen beachten.

 

Einmal ist man mit diesem Rennboxer ganz schnell zu schnell (bei 3sec auf 100)

 

und zum anderen sollte man das ABS ausschalten.

 

 

 

Selbst wenn BMW sein ABS immer weiterentwickelt und

 

im vorderen Bremskreis durch einen zusätzlichen Sensor

 

eine feinfühligere Regelung zulässt und in das System erst sehr spät eingreift

 

und spät regelt, ist es für den echten Sporteinsatz nicht zu empfehlen.

 

Wenn man spät bremst, dann öffnet das System trotzdem früher als es der versierte Pilot

 

gebrauchen kann, was in dem Fall zu einer Verlängerung des Bremsweges und eventuell

 

zum Verlassen der Ideallinie führen kann.

 

Ich habe zwar bisher noch mit keinem Kollegen über dieses Problem gesprochen,

 

ob jemandem außer mir das auch schon passiert ist, aber dafür habe ich zweimal schon die

 

neben der Fahrbahn liegende Wiese angepeilt.

 

Das soll allerdings lediglich heißen, dass im Renntempo nichts über eine gefühlvolle

 

Bremshand geht und man auf dem Racetrack somit bei ausgeschaltetem ABS sicherer

 

unterwegs ist und seine angepeilte Linie wie geplant fahren kann.

 

 

Aus der Kurve heraus gibt’s nichts zu

 

meckern.

 

Das neu entwickelte Boxeraggregat

 

ermöglicht  mehr Durchzug und

 

Drehzahlagilität.

 

Hintergrund ist ein veränderter

 

Zylinderkopf mit je zwei oben liegenden

 

Nockenwellen, die über leichte

 

Schlepphebel radial angeordnete,

 

größere Ventile betätigen.

 

Aufgrund der Ventilanordnung konnte

 

der Brennraum verbrennungseffizienter

 

gestaltet werden.

 

Gezündet wird nur noch über eine

 

zentral verbaute Zündkerze.

 

 

Bei gleichem Hubraum wird durch die

 

größeren Ventile ein verbesserter Gasfluss

 

 

erreicht, wodurch der Gaswechsel spontaner erfolgt.

 

Dadurch dreht der Boxer spontaner hoch.


Dieser spontane Vortrieb lässt sich durch ein gut schaltbares Getriebe in Verbindung mit

 

einem Schaltautomat sehr rasch auf den Asphalt bringen.

 

Der Schaltautomat ermöglicht es, bei Volllast ohne zu kuppeln

 

und ohne den Gasgriff zu schließen, hoch zu schalten.

 

Im Teillastbereich Funktioniert das allerdings nur unwillig, begleitet mit Ruckeln und Hakeln,

 

aber für den Schiebe- und Teillastbetrieb ist eine solche Vorrichtung auch nicht gedacht.

 

Das Geile an der Schalthilfe ist der Sound, der den Underseat- Auspuff kurz nach dem

 

Schaltvorgang verlässt.

 

Dieser kurze, fehlzündungsartige Knall…einfach geil !!!

 

 


In Kurven mag die HP2 auf Zug gefahren werden, da der Kardan es verlangt.

 

Für uns als Supermotofahrer stellt das kein Problem dar,

 

genauso wie für die meisten Sportfahrer,

 

für jeden anderen bedarf es eventuell einer kurzen Eingewöhnungszeit.

 

Auch der Verbrauch von bis zu knapp 9 Litern wird von Sportfahrern beherrscht.

 

Denn zum Spaß mit einem Sportbike gehört leider auch ein erhöhter Kraftstoffverbrauch.


Somit ist es fast immer erforderlich nach ca. 150 Kilometern eine Tankstelle aufzusuchen.

 

Informiert wird man über diese Notwendigkeit auf dem Multifunktions- Dashboard, das im

 

Normal- und Racebetrieb unterschiedliche, dem Einsatzzweck angepasste Informationen

 

liefert. Die tollste Funktion dieser Informationsanzeige ist unserer Meinung nach die

 

Öltemperaturanzeige über verschiedenfarbige LED’s und der dazu gehörigen,

 

empfohlenen Höchstdrehzahlanzeige auf dem Display.

 

Erst wenn alle Lämpchen erloschen sind, kann die Rennkuh bis 9500 U/min gedreht werden

 

und die 133 PS und knapp 115 Nm Drehmoment machen aus ihr einen wilden Stier.

 

 

 

Ziehen wir Bilanz:

 

 

 

Die BMW HP2 Sport ist ein Exklusivmoped  nicht nur durch die Langstrecken- Lackierung,

 

sondern auch wegen der Langstrecken- Features.

 

Edle Bauteile zur Einstellung der passenden Ergonomie für fast jeden Fahrer.

 

Ein Fahrmotorrad für den, der das nötige Kleingeld hat oder für den,

 

der dieses Bike unbedingt haben will.

 

Unsere Fotografin will es und deshalb wurde ihr der Zündschlüssel aus der Hand operiert.

 

Sie wollte den Schlüssel nicht mehr hergeben und das Moped schon mal überhaupt nicht !!!

 

 

 

Exklusivster Boxer aller Zeiten !!!

 

 

Infos unter:

 

www.bmw-motorrad.de

 

 

 

Unser Fahrer trug bei den Fotos:

 

Helm, Stiefel und Handschuhe: Held

 

Lederkombi: Waco

 

Rückenprotektor: Dainese

 

 

 



Startseite Unser Team Leistungen Leser Feedback Impressum
Motorradberichte Szeneberichte Berichte Rolli & Berichte Reisen Berichte Fahrrad
Motorrad Anbauteile Zubehör Bekleidung
Tipps & Tricks Fit & Gesund Strecken & mehr
Bekleidung Protektoren Reifen Anbauteile Zubehör
Helme Lederkombis Stiefel Brillen Handschuhe Fahrwerke
Kontakt
Motorräder Events Rennen
Links Foren